image1 image2 image3 image4

Startseite

Wahlen und Verabschiedungen auf der Herbst-DV


Am Wochenende fand unsere Herbst-Diözesanversammlung statt. Neben vielen Diskussionen und Anträgen standen vor allem die Wahlen zum Diözesanvorstand auf dem Programm. Jenny Kohler und Armin Rothe wurden in ihrem Amt bestätigt, Selina Buck und Samuel Häußler wurden neu in den Diözesanvorstand gewählt.

Selina Buck war bisland im Arbeitskreis Bildung sowie der Kommission Ortsgruppengewinnung aktiv und konnte bereits im letzten halben Jahr als Vorstandspraktikantin in die Arbeit des Diözesanvorstands hineinschnuppern. Samuel Häußler war bisland auch im AK Bildung sowie im AK Land aktiv.
Am Freitagabend standen zunächst der Rückblick auf das Jahresprogramm sowie der Rechenschaftsbericht des alten Diözesanvorstands auf dem Programm. Leider mussten im vergangenen Jahr doch einige Veranstaltungen mangels Teilnehmer abgesagt werden (Sommer-Kurspaket, Diözesanausschuss, BezirksBrunch). Dies bemängelte der Diözesanvorstand – dennoch war das Jahr 2017/2018 sehr abwechslungsreich und mit vielen interessanten und herausfordernden Aufgaben wie etwa den Umzug der Regionalstelle nach Rißegg oder auch die Durchführung neuer Angebote wie etwa KLJB PUR – den Workshoptag für Ortsgruppen.

Nach einem kurzen Bericht von Benjamin Wahl, BDKJ-Diözesanleiter, über das Jahr der Jugend sowie die im nächsten Jahr anstehende 72-Stunden-Aktion, folgte die Verabschiedung von Benedikt Kellerer, der zwei Jahre als Bildungsreferent für die KLJB tätig war. Mit einem tollen Programm rund um das Thema Eishockey wurde er gebührend verabschiedet.

Der Samstagvormittag stand im Zeichen von Diskussionen und Anträgen. Zunächst wurde die zweijährige Probephase reflektiert, in der nur ein Diözesanausschuss pro Jahr durchgeführt wurde. Für das Jahr 2019 wurde nun beschlossen, wieder zwei Diözesanausschüsse durchzuführen und sich auf dem Ausschuss im Frühjahr endgültig über die zukünftige Zahl der Ausschüsse zu besprechen. Anschließend wurde das Jahresprogramm beschlossen.

Am Nachmittag folgte die Wahl des neuen Diözesanvorstands mit dem bereits oben erwähnten Ergebnis, sodass Markus Völk mit einem Westernabend standesgemäß aus dem Diözesanvorstand verabschiedet wurde.

Am Sonntagmorgen sammelt die Versammlung zunächst noch Themen für ein mögliches Positionspapier, das in den nächsten Monaten erarbeitet werden soll. Anschließend diskutierte man noch über den Antrag der Kommission Ortsgruppengewinnung eine Startförderung nach Vorbild des BaföGs für neu gegründete Ortsgruppen einzuführen. Letztendlich wurde beschlossen, dass neu- oder wiedergegründete Ortsgruppen ein Startkapital von maximal 1.000 Euro – Ortsgruppenförderungsgeld (kurz: OGFöG) genannt – beantragen können, das sie spätestens nach zwei Jahren als Einmal- oder Ratenzahlung innerhalb von weiteren drei Jahren hälftig zurückzahlen müssen.

Nach den Informationen des Diözesanvorstands sowie den Berufungen und Verabschiedungen aus den verschiedenen Arbeitskreisen schloss Markus Völk seine letzte KLJB-Diözesanversammlung als KLJB-Diözesanvorstand.

facebook Youtube Instagram Mail